ABOUT

PROFIL Ich bin 24 Jahre alt und lebe im schönen Mainz. Im Januar 2017 habe ich mein Studium in Kommunikationsdesign an der Hochschule Mainz beendet. Während des Studiums absolvierte ich ein lehrreiches halbjähriges Praktikum bei Q, einer Agentur für Kommunikationsdesign, in Wiesbaden und arbeitete für kurze Zeit bei Hubert Burda Media. Dort gestaltete ich eine Ausgabe des Magazins Lisa Romance. Der Weg führte mich über eine Merchandisingagentur zur einfallswinkel PartG in Mainz. Aktuell designe ich mit dem Team von moellerfeuerstein. zusammen.

KOMPETENZ Bisher arbeitete ich u. a. an diversen Buchprojekten, Magazinen, Websites, Corporate Publishing Projekten (B2B und B2C), Typedesigns, Newslettern (online und offline), an der Gestaltung und Produktion von Merchandisingprodukten und entwickelte Corporate Designs. In der Regel begleite ich Projekte von der Entwicklung der Idee bis zur finalen Herstellung (Reinzeichnung inbegriffen).

 

Philosophie

Design mit Kopf – und Herz, zusammengefasst lautet so meine Philosophie. Sie nimmt strukturellen und kontextuellen Einfluss auf jede entstehende Arbeit und stützt sich auf fünf entscheidende Pfeiler.

ZIELGRUPPENORIENTIERUNG Eine Arbeit ist nicht erfolgreich, weil sie besonders gut anzusehen ist, sondern wenn sie ihre Zielgruppe erreicht. Die Ausarbeitung der Adressaten ist der wichtigste Schritt, der noch vor Beginn der Gestaltung erfolgt. Eine unvoreingenommene, distanzierte Haltung – unter Ausschluss des eigenen Geschmacks – ist hierbei vorausgesetzt. Wie definiert sich die Zielgruppe?

DESIGN MIT FUNKTION Ich lege viel Wert auf die theoretische Herangehensweise, damit die Gestaltung einer Arbeit das Gewünschte kommuniziert und so ihre Funktion erfüllt. Gestaltung lässt sich so theoretisch aus Problemlösungen schlussfolgern. Wieso gibt es dieses Projekt?

LIEBE ZUM DETAIL Eine oberflächlich schöne Arbeit genügt meinen Ansprüchen nicht. Meine Liebe zum Detail bedeutet nicht nur einen hohen Qualitätsanspruch, sondern gewährleistet Einzigartigkeit und bis ins Detail ausgearbeitete, gut überlegte Gestaltungsentscheidungen. Jede Arbeit erhält auf diese Weise einen Kniff. Wo ist der Trick?

INTERDISZIPLINÄRES ARBEITEN Besonders heute wird interdisziplinäres und multimediales Arbeiten immer wichtiger und bietet großartige Möglichkeiten. Die Gesamtbetrachtung eines Projekts ist hierbei entscheidend. Ein interessanter Nebeneffekt ist das einhergehende Ansammeln an Wissen und Erkenntnissen. Welche gestalterischen Bereiche und Themenfelder tangiert das Projekt?

NEUGIERDE Ich bin davon überzeugt, dass mehr Wissen zu besseren Arbeiten führt. Dies klingt zunächst selbstverständlich, jedoch werden meiner Meinung nach Projekte oft zu oberflächlich bearbeitet, ohne sich mit der Materie auszukennen. Hierbei beziehe ich mich sowohl auf designtechnische Bereiche, als auch die fachlichen Bereiche des jeweiligen Auftraggebers. Was ist möglich? Was ist nötig?

 


 

Kontakt

christine.w94@icloud.com